Peinlicher Moment im Biergarten

Am Abend kehren wir in einen Biergarten ein: zum Bier gibt es „Fleischpfanzerl“  (Frikadellen bzw. Bouletten) mit Kartoffelsalat. Buddy folgt dem Instinkt: Er bettelt und schaut ganz hungrig aus. Okay: ein kleiner, geschmuggelter Fleischbrocken unterm Tisch ...

Es dauerte gerade mal 5 Minuten, Buddys Magen blubberte. Wie ein betrunkener Matrose wankte Buddy staksend über den Kies. Aber quälend langsam öffnete sich ihr Schlund wie eine Zugbrücke. Plötzliche Stille um uns herum. Ein Gurgeln, ein Ächzen - platsch! Platsch!

Unserer Begleitung wird schlecht. Frauchen nimmt Buddy zur Seite. Ich rase in die Küche um das Malheur zu beseitigen. Der Kellner schmunzelt. Aber mir ist der Vorfall sehr peinlich.

- - -

Warum übergibt sich ein Hund? - Es ist dient der „Entgiftung" des Organismus, zum Beispiel bei unverträglichen Substanzen, schlechter Nahrung, leichter Vergiftung oder Schaukeln beim Autofahren. Warum übergab sich Buddy?

Die Erklärung: Buddy ist sensibel! In dem „Fleischpfanzerl“ (Frikadellen bzw. Bouletten) steckte Ziegenkäse und zu viel Knoblauch für einen Hund.

Unter dem folgenden Link gibt es interessante Informationen zum Thema Hundeernährung und auch zu dem Thema Speisereste: http://www.natur-kauknochen.de/barf-hundefutter-alle-infos/

 

 

 
 
 
 

Kommentar schreiben

 

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.